Wie gelingt Geldanlage im Bullenmarkt?

15
.
March
2024
·
Investieren und Geldanlage

Steigen die Aktienmärkte über einen längeren Zeitraum kontinuierlich, sprechen die Fachleute von einem sogenannten Bullenmarkt. Als Faustregel: Steigen die Märkte, beziehungsweise ein spezifischer Index, mehr als 20% Prozent tritt dieser Fall ein. Viele Experten sehen zusätzlich das Erreichen neuer historischer Höchststände als Kriterium für einen Bullenmarkt. Wer der Berichterstattung zu den Börsen aufmerksam folgt, der weiß: Diese Kriterien sind erfüllt. Doch was bedeutet das für Anleger? Welche Strategien sind in einem solchen Umfeld sinnvoll? Überwiegen Chancen oder doch Risiken? Das und mehr erklären wir in diesem Beitrag.

Steigen die Märkte, steigt auch die Stimmung

Neben den steigenden Kursen zeichnet sich ein Bullenmarkt durch ein entsprechend positives Anlegersentiment aus. Es herrscht großer Optimismus, der beispielsweise über den Fear and Greed Index von CNN gemessen wird. Treiber für die positive Grundhaltung sind oft gute wirtschaftliche Entwicklungen, von der sich Anleger zukünftig eine bessere Ertragssituation der Unternehmen erhoffen. Um von der antizipierten Entwicklung zu profitieren, erhöhen Anleger dann ihr Aktienquoten. Mehr zum Thema Sentiment haben wir auch hier auf unserem Blog erklärt.

Ein echter Bullenmarkt dauert übrigens keinesfalls nur ein paar Monate. Er kann sich über Jahre hinweg erstrecken. Der historisch längste Bullenmarkt, im Anschluss an die Finanzkrise 2008, dauert elf Jahre an. In dieser Zeit stieg der US-Leitindex S&P 500 um mehr als 350 Prozent. Eine beeindruckende Entwicklung, wenngleich historische Wertentwicklungen selbstverständlich keine Garantie für zukünftige Gewinne sind.

Strategien für den Bullenmarkt

Ist der Bullenmarkt erkannt, stellt sich die Frage: Was tun? Welche strategischen Schritte sollte ich als Anleger einleiten, um einen Bullenmarkt zu meinem Vorteil zu nutzen? Unter anderem sind bieten sich diese Optionen.

Die richtige Asset Allokation

Wer ausschließlich auf Cash-Äquivalente oder Anleihen setzt, sollte genau prüfen, ob der Aufbau einer Aktienquote grundsätzlich sinnvoll ist. Denn um von einem Bullenmarkt zu profitieren, führt kein Weg an Aktien vorbei. Wichtig bleibt dabei das richtige Fingerspitzengefühl. Eine stückweise Umschichtung beruhigt nicht nur die Nerven, sondern reduziert auch das Risiko, einen ungünstigen Zeitpunkt zu erwischen. Vor allem sollte kein Geld investiert werden, das in absehbarer Zeit benötigt wird. Mehr zum Thema Anlageziele und Zeithorizont erklären wir hier auf unserem Blog.

Wachstumsaktien & Momentum

Der andauernde Hype um das Thema künstliche Intelligenz und die Firmen, die dafür eine zentrale Rolle spielen, verdeutlicht die Dynamik von Wachstumsaktien. Laufen die Märkte nach oben, sind diese Aktien oft Treiber und Profiteur der insgesamt positiven Entwicklung. Anleger können sich diese Dynamik zunutze machen. Gleichzeitig sind diese Aktien aber auch anfälliger für Rückschläge. Wo viel Potenzial nach oben schlummert, ist auch das Risiko entsprechend höher. Mehr zum Thema Momentum-Strategie lesen Sie hier.

Value-Aktien

Auch ein Blick auf unterbewertete Qualitätsaktien kann sich im Bullenmarkt lohnen. Denn viele Anleger konzentrieren sich auf Wachstumsaktien, sodass sich womöglich günstige Einstiegsgelegenheiten bei den vernachlässigten Unternehmen finden. Gerade für Anleger mit langfristiger Perspektive kann sich das bezahlt machen. Denn wenn der nächste Bärenmarkt kommt, bilden Qualitätsaktien, die oft Dividenden ausschütten, einen Stabilitätsanker im Portfolio.

Was im Bullenmarkt zu vermeiden ist

Neben strategischen Chancen müssen Anleger im Bullenmarkt auch bestimmte Risiken im Blick behalten. Nachfolgend listen wir drei davon auf.

Selbstüberschätzung und Spekulation

Laufen die Märkte wie am Schnürchen und ist die Stimmung ausgiebig, kann sich leicht eine gewisse Sorglosigkeit einstellen. Anleger nehmen höhere Risiken in Kauf, weil diese zumindest zunächst noch belohnt werden. Etwa in dem sie ausschließlich auf einzelne Wachstumswerte setzen und wichtige Prinzipien wie Diversifikation über Bord werfen. Jeder Bullenmarkt geht zu irgendwann zu Ende und ein gutes Risikomanagement kommt genau in diesen Momenten zum Tragen.

In Blasen investieren

Wenn Anlagetrends zu Hypes werden und zahlreiche Goldgräber anziehen, besteht das Risiko einer Blasenbildung. Anlageentscheidungen werden dann nicht mehr auf Basis von Fundamentaldaten oder Vertrauen ins Management getroffen, sondern schlicht deshalb, weil man erhofft etwas vom Renditekuchen abzubekommen. Aktien, die auf diese Weise rasant im Kurs steigen, können ohne die entsprechende Substanz auch genauso schnell wieder abstürzen. Deshalb ist bei jeder Investmententscheidung wichtig, sich die Faktenlage genau zu vergegenwärtigen und mögliche Pro- und Kontra-Argumente abzuwägen.

Geldpolitik und Inflation ignorieren

Die Geldpolitik bleibt einer der wichtigsten Faktoren für die Börsenentwicklung. Diese wiederum hängt einerseits von der realwirtschaftlichen Entwicklung ab, andererseits von den Inflationsraten. Die sehr optimistischen Erwartungen zu Zinssenkungen in diesem Jahr wurden zuletzt etwas eingebremst. Wie genau die Notenbanken weiter agieren, bleibt abzuwarten. Geldpolitische Änderungen können den Markt nachhaltig in die eine oder andere Richtung lenken. Genau hinschauen sollten Anleger in jedem Fall.

Maßvolle Gier als Rezept für den Bullenmarkt

Klar ist, dass Anleger großen Nutzen aus Bullenmärkten schlagen können. Dabei dürfen Sie nur nicht vergessen, dass Bullenmärkte eben kein Dauerzustand sind.  Eine ausgewogene und zum eigenen Risikoprofil passenden Portfoliostruktur ist daher unerlässlich. Dabei kann auch ein professioneller Vermögensverwalter unterstützen. Fairer Hinweis: Auch Profis können nicht jede Marktschwankung ausgleichen.

Marketing-Anzeige – Alle hier veröffentlichten Angaben dienen ausschließlich Ihrer Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Die enthaltenen Aussagen geben die aktuelle Einschätzung der DJE Kapital AG wieder. Diese können sich jederzeit, ohne vorherige Ankündigung, ändern. Alle getroffenen Angaben sind mit Sorgfalt entsprechend dem Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung gemacht worden. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann jedoch keine Gewähr und keine Haftung übernommen werden.
Jetzt anmelden und keine News, Podcasts oder Marktberichte mehr verpassen.

Aktuelle News & Artikel aus unserem Blog

23
.
May
2024

Chinas vorsichtiger Aufschwung

Nach harten Jahren könnte sich das Blatt am chinesischen Aktienmarkt wenden. Die Gründe erläutert Dr. Mirko Wormuth.
16
.
May
2024

Meme-Aktien: Was ihr Comeback für Anleger bedeutet

Warum Meme-Aktien mehr mit Unterhaltung als Investieren zu tun haben, erfahren Sie im Beitrag.
10
.
May
2024

Marktkommentar Mai: Positive Signale trotz globaler Unsicherheit

Die US-Wirtschaft zeigt sich robust, Abkühlung kündigt sich aber an. Zinssenkungen werden erst im Spätsommer erwartet.
23
.
May
2024

Chinas vorsichtiger Aufschwung

Nach harten Jahren könnte sich das Blatt am chinesischen Aktienmarkt wenden. Die Gründe erläutert Dr. Mirko Wormuth.
16
.
May
2024

Meme-Aktien: Was ihr Comeback für Anleger bedeutet

Warum Meme-Aktien mehr mit Unterhaltung als Investieren zu tun haben, erfahren Sie im Beitrag.
10
.
May
2024

Marktkommentar Mai: Positive Signale trotz globaler Unsicherheit

Die US-Wirtschaft zeigt sich robust, Abkühlung kündigt sich aber an. Zinssenkungen werden erst im Spätsommer erwartet.

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

Auch wenn Solidvest eine Online-Vermögensverwaltung ist, ist es unser Anspruch, für Sie jederzeit bestmöglich erreichbar zu sein. Wir freuen uns auf Ihren Anruf, eine E-Mail oder eine Anfrage über das Kontaktformular.

Zum Kontaktformular